100 Fragen zum Teewissen I: Die Ursprünge des Tees

Tees

1.Was ist Tee?

Tee stammt von einer immergrünen Pflanze mit ovalen Blättern und im Allgemeinen weißen Blüten. Der wissenschaftliche Name dieser Pflanze ist „Camellia Sinensis“, was eigentlich „Tee aus China“ bedeutet! Wenn die jungen Blätter verarbeitet werden, werden daraus die Teeblätter, die wir alle kennen und lieben. In vielen Ländern, insbesondere in China, ist es eine wichtige Wirtschaftspflanze.

2. Warum gilt China als Heimat des Tees?

Tee stammt ursprünglich aus China und hat sich von dort über die ganze Welt verbreitet. Man geht davon aus, dass die südwestlichen Regionen Chinas wie Yunnan und Guizhou der Geburtsort der Teepflanze sind. Diese Gebiete verfügen über einzigartige natürliche Bedingungen, die sie zu einem idealen Ort für den Teeanbau machen. Noch heute findet man dort uralte wilde Teebäume. Von den Teesorten über die Techniken des Teeanbaus bis hin zur Kunst des Teetrinkens hat alles seinen Ursprung in China. Historische Dokumente und moderne wissenschaftliche Beweise stimmen darin überein, dass Tee in China zu Hause ist.

 Tee Baum

3. Wie wurde der Legende nach Tee entdeckt?

In China gibt es eine alte Geschichte darüber, wie Tee von Shen Nong entdeckt wurde, einer legendären chinesischen Persönlichkeit, die für seine Beiträge zur Landwirtschaft und Medizin bekannt ist. Der Legende nach probierte Shen Nong vor über 4,000 Jahren verschiedene Pflanzen, um deren medizinische Wirkung zu verstehen. Eines Tages probierte er eine Pflanze, die ihn schwindelig und ausgedörrt machte. In diesem Moment wehte ein Windstoß einige Blätter eines nahegelegenen Baumes in seinen Mund. Diese Blätter hatten zunächst einen bitteren Geschmack, wurden dann aber süß. Nachdem er sie gekaut hatte, fühlte er sich erfrischt und seine Symptome verschwanden. Er nannte diese magische Pflanze „Tee“ und so wurde der Legende nach der Tee entdeckt!

4. Warum gilt Südwestchina als Geburtsort des Tees?

Aus mehreren Gründen gilt das Yunnan-Guizhou-Plateau im Südwesten Chinas als Geburtsort des Tees. Erstens ist die Region die Heimat von über 15 Gattungen und 260 Pflanzenarten der Kamelienfamilie, zu der auch Tee gehört. Zweitens beherbergt das Plateau auch die ältesten und größten Teebäume der Welt. Schließlich deuten geologische Studien darauf hin, dass die Klima- und Bodenbedingungen hier ideal für die Entstehung von Teepflanzen waren.

Geschichte des Tees

5. Wann wurde Tee zum ersten Mal in der chinesischen Geschichte dokumentiert?

Die erste Erwähnung von Tee in chinesischen Texten geht auf das 2. Jahrhundert v. Chr. zurück. In einem Text mit dem Titel „Fan Jiang Pian“ von Sima Xiangru wurden 20 Arten von Heilkräutern aufgeführt, darunter zwei Begriffe, die sich auf Tee bezogen. Dies ist die früheste schriftliche Erwähnung von Tee in China.

6.Wo gibt es in China wilde alte Teebäume?

In China gibt es viele Regionen, in denen alte wilde Teebäume zu finden sind. Außer in den Regionen Xishuangbanna und Pu'er in Yunnan wachsen alte Teebäume auch an Orten wie Zhaotong, Jinping und Shizong in Yunnan; Chishui, Daozhen, Tongzi in Guizhou; und Yibin, Gulin in Sichuan.

7.Wer begann in China mit dem Teeanbau und wann?

Der Legende nach begann ein Mönch namens Wu Lizhen während der westlichen Han-Dynastie mit dem Teeanbau auf dem Mengding-Berg in Sichuan. Diese sieben ursprünglichen Teepflanzen sollen noch heute existieren.

2

8.Welche verschiedenen Arten von Teebäumen gibt es?

Aufgrund ihrer Form gibt es drei Haupttypen von Teebäumen: baumartig (groß, mit Hauptstamm), subbaumartig (etwas kleiner, aber mit Stamm) und strauchartig (klein, ohne Hauptstamm). Darüber hinaus können sie nach der Größe ihrer Blätter klassifiziert werden, die von extragroß bis klein reicht.

9. Wie hoch werden kultivierte Teebäume im Allgemeinen?

Bei den Teebäumen, die typischerweise für den Anbau gezüchtet werden, handelt es sich meist um Strauch-Teebäume, die von Natur aus eine Höhe von 1–3 Metern erreichen können. Aufgrund des ständigen Beschneidens und Erntens werden sie jedoch oft bei etwa 80 cm gehalten.

Tee Baum

10.Was ist der höchste Teebaum der Welt?

Der höchste bekannte Teebaum hat eine Höhe von 32 Metern und befindet sich im Kreis Shuangjiang in der Provinz Yunnan.

11. Das erste Teebuch überhaupt

China schenkte der Welt seine erste Tee-Enzyklopädie, genannt „Der Klassiker des Tees“ oder „Chájīng“, geschrieben von Lu Yu während der Tang-Dynastie im Jahr 765 n. Chr. Dieses Buch ist nicht nur ein Faltblatt; Es handelt sich um einen umfassenden Leitfaden, der alles vom Teeanbau bis zu seinen medizinischen Vorteilen abdeckt. Wenn Sie also das nächste Mal eine Tasse Tee genießen, danken Sie Lu Yu!

12.Wer ist der Tee-Salbei?

Apropos Lu Yu: Er ist in der Welt des Tees so bedeutend, dass er als „Tee-Weiser“ geehrt wird. Lu Yu wurde als Baby ausgesetzt und von einem Zen-Meister aufgezogen. Anstatt dem klösterlichen Leben zu folgen, beschloss Lu Yu, sein Leben der Teekunst zu widmen.

grüner Tee

13. Wann kam grüner Tee ins Spiel?

Lange bevor irgendjemand von Matcha-Latte besessen war, war grüner Tee bereits eine Sache. Der Herstellungsprozess hat sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt, vom Trocknen in der Sonne bis hin zum Dampf- und Braten. Lu Yus „Chájīng“ erwähnt tatsächlich Kuchentee, der im Wesentlichen eine frühe Form von grünem Tee ist!

Tee

14. Die zufällige Geburt von schwarzem Tee

Hier ist eine interessante Entstehungsgeschichte. Schwarzer Tee war irgendwie ein Unfall! Während einiger politischer Unruhen übernachteten Soldaten in einer Teefabrik und verwendeten frische Teeblätter als Bettzeug. Die Blätter fermentierten und wurden schwarz. Als der Fabrikbesitzer versuchte, den Tee zu retten, stellte er fest, dass er ein einzigartiges und ansprechendes Aroma hatte. Die Europäer liebten es und der Rest ist Geschichte!

Tee

15.Wie wäre es mit weißem Tee?

Weißer Tee gibt es schon seit einiger Zeit, aber es ging nicht immer um die Verarbeitungsmethode. Ursprünglich bezog sich der Begriff auf eine Art Teeblatt, das weißer war als die üblichen grünen Blätter. Erst in späteren Jahren entwickelte sich weißer Tee zu einem einzigartigen Produkt, wobei Sondersorten wie „Silver Needles“ und „White Peony“ immer beliebter wurden.

Tee

16. Wann entstand schwarzer Tee in China?

Historischen Aufzeichnungen zufolge begann die Produktion von schwarzem Tee in Anhua, Provinz Hunan, um das Jahr 1524 oder sogar noch früher während der Ming-Dynastie. Dies gibt uns einen Zeitstrahl des 15.-16. Jahrhunderts für die Entstehung des schwarzen Tees.

17. Wann gab es in China Blumentees?

China produziert seit über 1,000 Jahren Blumentees. Bereits in der Song-Dynastie, ab 960 n. Chr., wurden dem Kaiser mit Duftstoffen wie „Drachenhirn“ gewürzte Tees geschenkt. Im Laufe der Jahre wurden auch andere aromatische Kräuter und Blumen wie Orangenblüten, Lotus, Jasmin, Rose und viele andere zum Aromatisieren von Tee verwendet.

18.Wie werden moderne Teeregionen in China definiert?

Chinas moderne Teeanbaugebiete sind aufgrund von Faktoren wie Klima, Teebaumsorten und historischer Bedeutung in vier Hauptregionen unterteilt: Südchina, Südwestchina, Jiangnan und Jiangbei.

Tee

19.Wer hat den Milchtee erfunden?

Der Legende nach mischte Prinzessin Wencheng aus der Tang-Dynastie Tee mit Milch, um ihre Magenbeschwerden zu lindern, als sie in Tibet war. Diese unbeabsichtigte Mischung erwies sich als sehr lecker und führte zu dem heute beliebten Milchtee.

20. Warum erhielt Longjing-Tee den kaiserlichen Status?

Das Dorf Longjing in der Nähe von Hangzhou ist der Geburtsort des berühmten Longjing-Tees. Kaiser Qianlong aus der Qing-Dynastie war von diesem Tee so beeindruckt, dass er die 18 Teebäume vor dem Hu-Gong-Tempel zum „kaiserlichen Tee“ erklärte.

Tee

21. Die Geschichte hinter dem Namen Tieguanyin Tea

Der Name „Tieguanyin“ stammt von der Eisernen Göttin der Barmherzigkeit. Dem Tee werden göttliche Eigenschaften zugeschrieben und viele Legenden ranken sich um seine Entdeckung und seinen Namen.

Tee

22. Wie kam der Da Hong Pao-Tee zu seinem Namen?

Der Legende nach erkrankte ein örtlicher Beamter im alten Fujian schwer. Die konventionelle Medizin versagte ihm, also bot ihm ein Mönch vom Tianxin-Tempel auf dem Wuyi-Berg einen besonderen Tee an. Der Beamte erholte sich auf wundersame Weise und legte aus Dankbarkeit sein rotes Amtsgewand über die Teepflanze. Daher erhielt Da Hong Pao (Großes Rotes Gewand) seinen Namen.

23. Wann wurde begonnen, Gästen Tee anzubieten?

Laut dem alten chinesischen Text „Shishuo Xinyu“ von Liu Yiqing begann die Praxis, Gästen Tee anzubieten, etwa in der Jin-Dynastie. Obwohl es anfangs keine übliche Praxis war, wurde es nach und nach zur Gewohnheit, als Tee immer beliebter wurde, insbesondere während der Tang- und Song-Dynastie.

24.Wer ist als „moderner Teeweiser“ bekannt?

Wu Juenong (1897-1989) aus Zhejiang wird als „moderner Teeweiser“ gefeiert. Er reiste nach Japan, um moderne Teetechnologie zu studieren, und nach seiner Rückkehr nach China widmete er sein Leben der Wiederbelebung der nationalen Teeindustrie. Seine Bemühungen und Beiträge brachten ihm diesen angesehenen Titel vom Revolutionsältesten Lu Dingyi ein.

25.Was beinhaltet die Initiative „Chinese Tea Virtue“ von Zhuang Wanfang?

Im März 1989 schlug Zhuang Wanfang das Konzept der „Tugend des chinesischen Tees“ vor, das die Prinzipien „Integrität, Schönheit, Harmonie und Respekt“ zusammenfasst. In einfachen Worten:

Integrität steht für Reinheit im Tee und Ethik.

Unter Schönheit versteht man die Wertschätzung von hochwertigem, aromatischem Tee.

Harmonie betont die sozialen Aspekte und Beziehungen, die beim Tee aufgebaut werden.

Respekt bedeutet, den Gästen den besten Tee anzubieten und das Wohl der Gemeinschaft zu fördern.

Tee

Tee ist tief in der chinesischen Kultur verwurzelt und jeder Tee und jeder Brauch trägt seine eigene faszinierende Geschichte und bedeutungsvolle Philosophie in sich. Diese kulturellen Schätze helfen uns, nicht nur den Geschmack des Tees, sondern auch seine umfassendere Bedeutung in der chinesischen Gesellschaft besser einzuschätzen. Wenn Sie also das nächste Mal Tee trinken, denken Sie daran, dass Sie an einem jahrhundertealten Ritual teilnehmen, hinter dem viel Weisheit steckt. Lernen Sie weiterhin mit mir die chinesische Teekultur kennen!

Willkommen zu folgen Richingmatcha damit Sie mehr über die Geschichte und Kultur des Tees erfahren und den Charme des Tees entdecken können!

Nach oben scrollen

Holen Sie sich ein schnelles Angebot!

x

    Holen Sie sich ein schnelles Angebot!

    x